Die fortschrittlichste Technologie zur Bekämpfung von COVID-19

Die Länder suchen nach Alternativen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie, und in diesem Sinne ist es notwendig, an allen Fronten anzugreifen. Es ist allen bekannt, dass die erste Verteidigungslinie die Medizin und das Gesundheitspersonal sind. Zweitens kämpfen Labore gegen die Uhr, um die Komplexität des Virus zu verstehen und die bereits angewendeten Impfstoffe zu entwickeln. Aber es gibt eine nicht minder wichtige Front gegen das Coronavirus: Big Data und seine Verarbeitung durch künstliche Intelligenz (KI) und autonom lernende Systeme haben sich als unverzichtbare Waffe im Kampf gegen das Virus erwiesen.

Die riesige Menge an wissenschaftlichen Daten, die auf der ganzen Welt gesammelt wurden, ist eine unschätzbare Fundgrube an Informationen, um die Geheimnisse des Virus und seiner Krankheit zu lüften. Das COVID Human Genetic Effort, ein internationales Konsortium, an dem viele Forschungszentren auf der ganzen Welt beteiligt sind, sammelt genetische Daten von Patienten, um durch Computeranalysen zu identifizieren, welche genetischen Varianten mit einem schwereren Krankheitsverlauf in Verbindung gebracht werden könnten oder im Gegenteil, bei einer asymptomatischen Infektion.

Auf der anderen Seite haben Forscher der Universität Toronto in Kanada Daten zu mehr als 575.000 bestätigten Fällen von COVID-19 aus 144 verschiedenen Regionen der Welt analysiert, um festzustellen, ob es Unterschiede im Verhalten des Virus basierend auf Breitengrad und Temperatur gibt und Umgebungsfeuchtigkeit, große Unbekannte der Pandemie. Diese Untersuchungen weisen lediglich auf eine mögliche Empfindlichkeit des Virus gegenüber Feuchtigkeit hin.

Auf jeden Fall ist Technologie die wesentliche Waffe, die von vielen Gesundheitsorganisationen auf der Welt eingesetzt wird, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Weltwirtschaft abzuschwächen oder sich an sie anzupassen.

Aus meiner Analyse heraus sind Organisationen gefordert, jene Technologien zu finden, die es ihnen ermöglichen, Herausforderungen zu Themen wie wirtschaftlicher Reaktivierung, Stärkung der Gesundheitsstruktur und digitaler Immersion am Arbeitsplatz zu lösen. „Die Krise hat uns gezeigt, welche großen Herausforderungen wir heute als Unternehmen und Regierung lösen müssen. Dazu gehören die Zunahme der Breitbandkonnektivität und der digitalen Kanäle, die berufliche Umschulung in Richtung einer stärker digitalisierten Welt und die Integration von Technologien, die es verschiedenen Sektoren ermöglichen, ihre Geschäfte optimierter zu betreiben.

Tecnologia sofisticada combate el COVID - RC4

Modernste Waffen zur Bekämpfung des COVID-19-Virus

Big Data, künstliche Intelligenz (KI), Apps zur Vorbeugung von Infektionen und 3D-Druck von Zubehör, um den Kollaps der Gesundheitsressourcen zu vermeiden, sind einige der Lösungen.

Angesichts der Coronavirus-Gesundheitskrise haben die Regierungen die Freizügigkeit ihrer Bürger, die durch die Ausbreitung des Ausbruchs auf ihre Häuser beschränkt waren, stark eingeschränkt und das städtische Leben abgeschnitten, um es zu besiegen. Innovation wird als wesentlicher Verbündeter und Technologie im Angesicht der Bürokratie gezeigt. Big Data, Begasungsdrohnen, ferngesteuerte Roboter, Anwendungen, die überwachen, um die Ausbreitung des Erregers und die Verlängerung von Infektionen zu verhindern, 3D-Druck von Zubehör, um den Kollaps von Gesundheitsressourcen zu vermeiden, und künstliche Intelligenz sind einige der Lösungen, die von Innovationen bereitgestellt werden.

Gerade letztere warnten am 31. Dezember 2019 erstmals vor der Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus in China. Das Unternehmen BlueDot, eine kanadische Plattform für künstliche Intelligenz, die die Entwicklung von Infektionskrankheiten weltweit überwacht, warnte vor der Konzentration der Fälle von eine "ungewöhnliche Lungenentzündung", die sich um einen Markt in China herum befindet. Der Algorithmus hat es geschafft, der Weltgesundheitsorganisation, die am 9. Januar 2020 den Ausbruch eines neuen Coronavirus verkündete, einen Schritt voraus zu sein. Die Pandemie verursacht weltweit bereits mehr als 220 Millionen Infizierte und 4,6 Millionen Tote. Die große Unbekannte ist, zu wissen, wie viele sich infiziert haben, da die Nachweistests begrenzt sind und nicht bei allen Patienten durchgeführt werden.

Tecnologia sofisticada combate el COVID - RC12

Ein Algorithmus war der erste, der es erkannt hat

Die Rolle von BlueDot besteht darin, seine Plattformkunden über die Gebiete der Welt zu informieren, die Gefahren darstellen und die sie meiden sollten, und nutzt dafür Hunderte von Informationsquellen, wie Mitteilungen von Gesundheitsorganisationen, Fluginformationen von Fluggesellschaften, Tiergesundheitsinformationen, Wettersatellitendaten oder Nachrichtenmedien aus der ganzen Welt. Seine Fähigkeit zur Frühwarnung vor Infektionskrankheiten basiert auf maschinellem Lernen und natürlicher Sprachverarbeitung. Selbstverständlich werden die vom System präsentierten Informationen von einem großen Team von Experten verschiedener Disziplinen analysiert und validiert, sowohl in Bezug auf die Medizin als auch auf geografische Informationssysteme oder Computer. Dieser Algorithmus kann nicht nur vorhersagen, wo eine Epidemie begonnen hat, sondern auch, wo sie sich ausbreiten wird, was er im Fall des COVID-19-Coronavirus ziemlich genau tun konnte. Offensichtlich sind einige Regierungen oft nicht geneigt, Informationen über diese Art von Epidemien zu geben, aber BlueDot kann Informationen in so inoffiziellen Quellen wie Blogs und Foren verfolgen, in denen Gerüchte oder verdächtige Kommentare auftauchen.

Zweitens; In Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Sherpa.ai, einem weltweit führenden baskischen Unternehmen für KI-Dienste, wurde eine Plattform entwickelt, die unter anderem in der Lage ist, den zukünftigen Bedarf von Intensivstationen (ICUs) vorherzusagen. Das kritische Problem, mit dem alle Länder konfrontiert sind, besteht darin, den Höhepunkt der Infektionen zu bewältigen und die Überlastung von Intensivstationen (ICUs) zu vermeiden. In diesem Sinne sagt Sherpa.ai den zukünftigen Bedarf von Intensivstationen voraus und passt sich an verschiedene Szenarien an.

Die Plattform hatte eine große Wirkung und war ein großer Erfolg, da sie es ermöglicht, mit hoher Präzision vorherzusagen:

Gesundheitsversorgungsbedarf mit einer 7-Tage-Prognose des Intensivbedarfs zusammen mit einem Konfidenzintervall.
Wo neue Ausbrüche auftreten.
Muster und Trends der Virusausbreitung und Infektionsraten nach Gebiet.

Dieses Tool ist auch in der Lage, Muster und Trends des Virus zu erkennen und Daten zu identifizieren, die für die Gesundheitsdienste von entscheidender Bedeutung sind, wie unter anderem Trends bei Infizierten, zukünftige Ausbrüche und andere Funktionen.

In die Zukunft schauen

Wir leben in schwierigen Zeiten, die einige Sektoren stärker getroffen haben als andere. Entscheidend ist jedoch, dass sie als Chance gesehen wird, technologiebasierte Verbesserungen zu finden, um Prozesse digitaler und flexibler zu gestalten und sich so an noch so anspruchsvolle äußere Gegebenheiten anpassen zu können. Es ist sehr wichtig, dass Unternehmen die Prozesse der Digitalisierung und digitalen Transformation starten und ihre Entscheidungen zur Einführung neuer Technologien nicht verlängern.

Die Vorteile, die der kontinuierliche technologische Fortschritt im Gesundheitswesen in den kommenden Jahren bringen wird. Labore können Tests intern durchführen und ihre Abhängigkeit von Outsourcing-Diensten reduzieren sowie ihre Produktivität steigern.

Was die Rolle des Internets und der digitalen Infrastruktur in dieser aktuellen Situation angeht, hat die Pandemie nicht nur die Sichtweise der Menschen auf die Welt, sondern auch der Unternehmen verändert.

"Die digitale Transformation ist nicht nur eine Frage der Technologie, sondern eine Strategieentscheidung, die die Kultur einer Organisation verändert und bei der sich die Präsidenten ihrer Aneignung bewusst sein müssen" Ivo Ivanov - DE-CIX

LASSEN SIE IHRE KOMMENTARE UNTEN

Tecnologia sofisticada combate el COVID - RC1

Leave a Reply

Your email address will not be published.