Wandel im Gesundheitssektor durch Digitalisierung

Digitale Störungen bieten eine beispiellose Gelegenheit, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Jüngste Untersuchungen von Cisco zeigen, dass die meisten Führungskräfte glauben, dass vier von zehn von der Industrie konsolidierten Unternehmen in den nächsten zehn Jahren scheitern werden, wenn sie die digitale Transformation nicht abschließen.

Auf diese Weise und für die Zwecke dieses Artikels möchte ich mich auf den Gesundheitssektor konzentrieren, der Wissen basiert und durch eine intensive Nutzung von Informationen gekennzeichnet ist. Aus diesem Grund sollte die Unterbrechung von Informations- und Kommunikationstechnologien eine noch größere Auswirkung haben als in anderen Sektoren, die nicht so stark von Daten abhängig sind, und die Tür für mehrere disruptive Innovationen öffnen, die es uns ermöglichen, uns zu Modellen zu entwickeln, die auf den Bedürfnissen von basieren Patienten und Fachkräfte. Tatsächlich hat sich der Gesundheitssektor nicht verändert und leidet unter einer erheblichen Verzögerung im Vergleich zu anderen Sektoren wie Bankwesen, Logistik, Tourismus, audiovisuelle Medien ... Experten sagen, wenn wir ihn mit anderen Dienstleistungssektoren vergleichen Es ist ungefähr 10 Jahre zurück.

Eine korrekte Anwendung von Informationstechnologien sowohl im Bereich der Prävention als auch in der Pflege oder Forschung unter Nutzung des hervorragenden Gesundheitssystems in Costa Rica und den meisten Ländern Amerikas kann das System verändern Gesundheit und Verbesserung des Wohlbefindens der Patienten, zusätzlich zu seiner Nachhaltigkeit. Dafür muss die digitale Transformation dringend angegangen werden.

Jedes Gesundheitssystem, das sich verbessern oder zu den besten der Welt gehören möchte, muss die notwendige Vision und Entschlossenheit haben, um neue Technologien und die damit verbundenen Veränderungen in den wenigen flexiblen Gesundheits- und Sozialsystemen einzuführen.

In einem Prozess der digitalen Transformation einer Organisation ist Technologie an sich selten die größte Herausforderung, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Technologie im Gesundheitssektor bereits in Form von elektronischen Patientenakten vorhanden ist. Elektronische Verschreibungen, Telemedizin, Operationsroboter und sogar maschinelle Lernsysteme haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Technologie ist eher der Wegbereiter der Prozesstransformation als die Hauptursache der Transformation selbst.

Die 3 Schlüsselaspekte, die für die Transformation des Gesundheitssektors zu berücksichtigen sind

Um die digitale Transformation in jedem Unternehmen erfolgreich voranzutreiben und umzusetzen, gibt es drei Schlüsselaspekte: Menschen, Prozesse und Technologie.

Menschen: Der ultimative Erfolg der digitalen Transformation hängt von Menschen ab. Es wird als der wichtigste Faktor angesehen, da das Wesentliche dieser Veränderung kultureller Natur ist und jede kulturelle Veränderung mit Menschen beginnen muss. Eine digitale Transformation findet nur statt, wenn die richtigen Personen in den Prozess involviert sind und alle mit den Änderungen einverstanden sind, die im gesamten Unternehmen stattfinden werden.

Technologie: Oft versuchen wir, Technologie auf bestehende Prozesse anzuwenden, was ein falscher Ansatz ist. Es ist ratsam, zunächst die Prozesse zu analysieren und Wege zu ihrer Optimierung zu finden. Durch die langfristige Suche nach Effizienz sowohl bei Prozessen als auch bei Werkzeugen wird der Nutzen viel größer.

Die Prozesse: Die digitale Transformation erfordert eine Veränderung in der gesamten Organisation, in der Art zu denken, zu arbeiten und Dienstleistungen für Benutzer bereitzustellen. Es wird empfohlen, mit den Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, die entsprechende Beteiligung und das ideale Team zu erhalten und dann die Prozesse zu planen, um sie an den strategischen Zielen auszurichten.

Digitalizacion de la Salud RC20

Verwalten des Hauptgesundheitsvermögens

Daten sind das Hauptgut der Gesundheitssysteme. Ihre Zugänglichkeit, Verfügbarkeit, Gültigkeit, Integrität, Genauigkeit und Vollständigkeit bestimmen in hohem Maße den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der Bevölkerung. Sie werden nicht nur benötigt, um eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten, sondern auch um den wissenschaftlichen Fortschritt zu gewährleisten, der sich aus der Forschung ergibt.

Der Lebenszyklus von Daten (Informationen und Wissen) basiert auf und beginnt mit der Sammlung von Informationen in der Krankengeschichte - ein wesentlicher Bestandteil der Gewährleistung eines qualitativ hochwertigen Gesundheitssystems - und endet mit dem Transfer des neu gewonnenen Wissens. für die Erforschung der Gesundheitspraxis.

Auf diese Weise werden mehrere Diskussionen darüber eröffnet, welche Aktionslinien weiterentwickelt werden müssen, um bei dieser Art von Gesundheitsprozess erfolgreich zu sein. unter denen können wir erwähnen:

  1. Es ist notwendig, einen Konsens für die Verbreitung der Standards zu erzielen, die zur Rückgabe verwendet werden sollen, und Ihre Informationen dem Bürger zur Verfügung zu stellen, damit sie behandelbar und interpretierbar sind.
  2. Gesetze und Vorschriften, um auf einfache, sichere und standardmäßige Weise die eigenen Informationen zu erhalten, die sich aus der Aufmerksamkeit ergeben.
  3. Vertrauenswürdige Plattformen, die den Bürgern das Sorgerecht, den Zugang und wertvolle Dienste aller Art über ihre Informationen bieten.

Die Vorteile der Digitalisierung für den Gesundheitssektor sind unbestreitbar und sollten auch die klinische Forschung nicht behindern, sondern nur dann, wenn die Bürger in Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Systemen die Protagonisten dieser Regierungsführung sind. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass das öffentliche und das private System wirklich Verwalter und Garanten von Gesundheitsdaten in den möglichen Beziehungen sind, die für die klinische Forschung und Pflege hergestellt werden können.

Gesundheitsbezogene Daten sind hochsensibel, können Informationen über die intimsten Aspekte unseres Lebens enthalten und uns mehreren Risiken aussetzen, z. B. Diskriminierung oder sogar Manipulation. Die Zustimmung allein scheint also nicht ausreichend zu sein. In diesem Sinne ist es notwendig, dass die Privatsphäre der Patienten zusätzlich durch die Anonymisierung der Daten geschützt wird, dh durch die Eliminierung von Informationen, die die Identifizierung der Person ermöglichen, was für die Fortsetzung des Weges von unerlässlich ist digitale Transformation erfolgreich.

Digitalizacion de la Salud RC1

Erfolgsgeschichten

Es sind die Erfolgsfälle auf diesem Weg zu betrachten, die durch die Digitalisierung des Gesundheitssektors verfolgt werden, und aus diesem Grund möchte ich einige in anderen Ländern erzielte Erfolgsfälle als Referenz betrachten.

Im Jahr 2017 hat Japan das seit 2003 geltende Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten (APPI) verstärkt. Dieses Gesetz entspricht der in der Europäischen Union für den Datenschutz (DSGVO) festgelegten Verordnung. Durch die Einführung dieses Gesetzes ist der Bürger derjenige, der die Verwaltung seiner Daten autorisiert, da er unter allen Umständen die Erlaubnis zur Verwendung erteilt. Dies bedeutet, dass die Daten in einer zentralen Datenbank gespeichert sind, auf die externe Agenten zugreifen können, wenn sie autorisiert sind. Die Vorteile dieses Gesetzes liegen in der Tatsache, dass der interessierte Agent nicht für jede Datei individuelle Berechtigungen anfordern muss, was die Datenverwertung fördert. Dieses Gesetz schützt Daten und ermöglicht wiederum eine effiziente Nutzung von Daten für Forschung und Innovation im Gesundheitssektor.

Anfang 2000 startete die US-Veteranenverwaltung ein Telemedizinprogramm für chronische Patienten, über das sie von medizinischem Fachpersonal aus der Ferne verfolgt werden konnten. Die Patienten des Programms wurden mit den notwendigen Geräten ausgestattet und Telemonitore mit Peripheriegeräten, Digitalkameras und Telefonen wurden unter anderem zu Hause installiert. Dieses Programm gilt als international führend und Vorreiter, da es eines der am weitesten verbreiteten Telemedizinsysteme ist. Darüber hinaus basiert es auf einem umfassenden Gesundheitssystem, das alle therapeutischen Bereiche und Krankheiten umfasst.

Dänemark hat eines der umfassendsten und wegweisendsten elektronischen Rezepte auf internationaler Ebene. Mit diesem digitalen Tool können Angehörige der Gesundheitsberufe das Medikament verschreiben, kontrollieren und überwachen. Darüber hinaus können Patienten die Apotheke konsultieren, in der das Medikament erhältlich ist, und so auswählen, in welche Apotheke sie gehen möchten. Derzeit ist dieses System in allen Zentren verfügbar. Etwa 100% von ihnen haben Zugang zum elektronischen Rezept. Es handelt sich um ein vollständig digitalisiertes und einheitliches System, das auch die Kontrolle der Arzneimittelabgabe ermöglicht.

Estland hat eine elektronische Karte (DNI) erstellt, die alle Bürgerdaten einschließlich Krankenakten enthält. Die Informationen werden auf einer Plattform gespeichert, die dem Bürger gehört und auf der er selbst die Berechtigung zum Zugriff durch externe Agenten erteilt. Mit dem DNI kann die vollständige Lebensgeschichte des Patienten einschließlich aller Gesundheitsdaten erstellt werden, wodurch die Effizienz bei der Datenverwaltung und der sofortige Zugriff gefördert werden. Durch die Einführung des elektronischen DNI, das allen Bürgern zur Verfügung steht, und seiner weltweiten Implementierung im gesamten System konnten alle Bürgerdaten einschließlich der Gesundheitsdaten digitalisiert werden.

Auf der anderen Seite; Norwegen zeichnet sich durch einen hohen Digitalisierungsgrad im ganzen Land aus. Digital Health Record (HCD) ist ein Tool, das von Gesundheitszentren, einschließlich Grundversorgungszentren, verwendet wird, in denen 99% der Angehörigen der Gesundheitsberufe HCD verwenden. Dieses Land war einer der Pioniere beim systematischen Austausch von Informationen von Bürgern mit Angehörigen der Gesundheitsberufe über die zusammenfassende Krankenakte. In Costa Rica können wir jedoch sagen, dass durch EDUS einige Schritte in dieser Hinsicht unternommen wurden; Bei der Digitalisierung von Gesundheitsprozessen fehlt viel Arbeit.

Fünf Prognosen für den Gesundheitssektor bis 2025

Alle öffentlichen Einrichtungen und privaten Unternehmen des Sektors müssen Maßnahmen ergreifen und auf die Digitalisierung setzen, was von entscheidender Bedeutung ist und dass die Verzögerung ihrer Anwendung den Verlust eines Wettbewerbsvorteils bedeutet.

Die COTEC-Stiftung für Innovation (Spanien) hat in einem ihrer Berichte angegeben, dass die fünf Prognosen zum Gesundheitssektor für 2025 lauten:

  1. Das Heim wird zum üblichen Ort für die routinemäßige Gesundheitsversorgung / Überwachung. Und das sehen wir bereits schnell bei der COVID-19-Pandemie.
  2. Krankenhäuser werden für spezielle Behandlungen, Traumata und Notfälle reserviert.
  3. Viele der Arzt-Patienten-Kontakte werden virtuell hergestellt und mit Beweisen aus der realen Umgebung informiert.
  4. Mehr als 70% der Weltbevölkerung werden eine Konsultation per Videoverbindung durchführen.
  5. In den kommenden Jahren werden die Menschen besser über ihr genetisches Profil, ihre aktuelle Gesundheit und mögliche zukünftige Krankheiten informiert.
Digitalizacion de la Salud RC19

Ich möchte diesen Artikel schließen, indem ich darauf hinweise, dass die Digitalisierung der Gesundheit das Ökosystem der Anwendung von Informationstechnologien ist. Diese Anwendung führt zu einer disruptiven Veränderung in der Branche, deren sich ändernde Bedürfnisse in diesen neuen Technologien die Hebel der Veränderung sehen, die erforderlich sind, um Sicherheit, Effizienz und Personalisierung bei der Verbesserung von Gesundheitsprozessen zu erreichen und das Gesundheitssystem nachhaltig zu machen.

MÖCHTEN SIE EINEN ZUSÄTZLICHEN KOMMENTAR ZU DIESEM ARTIKEL MACHEN?

Leave a Reply

Your email address will not be published.